Boot-Chip in Minuten

Freund Bob baut einen Odroid C2 auf, ein Mini-Comuter, dem Raspberry Pi sehr ähnlich, nur ein anderer Hersteller.
Der wird mit Linux (Ubuntu) betrieben, der Speicher ist eine SD-Karte, von der aus Linux gebootet werden soll.

Mit Linux Mint ist das in wenigen Minuten erledigt:

Von der Ubuntu Seite laden wir ein ISO-Image runter
Die SD-Karte stecken wir in einen Kartenleser und stöpseln diesen an den Rechner.
Mit dem hauseigenen Programm „USB-Abbilderstellung“ wird das Image auf die SD-Karte übertragen – fertig!

Wir stellen im BIOS die Bootreihenfolge so ein, dass zuerst vom USB-Device gebootet wird und starten den Rechner neu: Ohne Probleme wird Ubuntu gestartet.

USB Boot-Stick

Während ich linuxtechnisch faul bin, hat mein Neffe sich reingekniet und mir einen Link zur Seite von UNetbootin geschickt.

Mit der Software, die man sich dort kostefrei herunterladen kann, lässt sich wirklich sehr einfach ein Boot-/Installations-USB-Stick erstellen.

UNetBootin